Nachwuchs im Sepp-tember

24 Stunden jung und kaum größer als eine Katze: Sepp kam ohne Anmeldung

Da haben wir gar nicht mal unblöd geguckt! Gesten nachmittag: Wir sitzen beim Nachmittagskaffee und wundern uns, dass vier Schafe am Wintergarten vorbei laufen. Das fünfte aber bleibt in einer Wiesenecke und verhält sich irgendwie anders. Schließlich gehen wir zu ihr und finden… ein frisch geborenes Lämmchen!

So eine Geburt ist ein natürliches Wunder. Während das Muttertier ihr Lamm noch sauber schleckt, versucht dieses schon nach wenigen Minuten aufzustehen, und dann sucht es auch schon die Milchbar. Wenig später, kaum zwei Stunden jung, versucht es schon die ersten Bocksprünge.

Normalerweise werden Quessants im Herbst brünstig und der Nachwuchs kommt im Frühjahr zur Welt. Warum Berli hier aus der Reihe tanzt, bleibt ihr dunkles Geheimnis. Sie ist nunmal das schwarze Schaf der Herde… Mit Sepp (von September) hat sie jetzt für farbliche Verstärkung gesorgt. Willkommen im Leben!