Altersgebrechen

Wir werden alle nicht jünger… Schon vor sechs oder sieben Jahren war mir klar, dass meine Hunde quasi miteinander zum Senior werden. Aktuell ist Naddel mindestens 14 Jahre alt, Charly schätzen wir bei 11 Jahren und Campino wirkt eigentlich älter als die in seinem Impfpass angegebenen 10 Jahre. Nur Bodo senkt den Schnitt mit seinen 6 Lenzen.

Alter Hund mit grauer Schnauze

Schon vor vier Jahren hatte Naddel eine ziemlich graue Schnauze. So langsam beginnen jetzt die Altersgebrechen

Seniorhund – was bedeutet das? Ich sage zu Besitzern von Junghunden immer: Legt während der ersten Jahre konsequent Geld zurück. Denn im Normalfall braucht ein junger Hund kaum medizinische Hilfe. Aber ab einem Alter von sieben bis zehn Jahren, je nach Größe des Tieres, wird der Hund zur Grauschnauze – und ähnlich wie beim Menschen beginnen im fortgeschrittenen Alter die Zipperlein.

Bei uns macht Naddel den Anfang. Seit einigen Monaten schwächelt schon ihr Gehör. Vergangene Woche zeigte sie sich plötzlich appetitlos und apathisch. Forcierte ich sie hinauszugehen, torkelte sie, als wäre sie betrunken – einmal fiel sie sogar auf die Seite. Nachdem ich sie mit der Hand fütterte, erbrach sie wenig später. Ich diagnostizierte schließlich ein leichtes Vestibularsyndrom (Infos dazu hier), sehr typisch für ältere Hundedamen und -herren. Zum Glück sprach Naddel auf meine homöopathische Behandlung sofort an und genas binnen weniger Tage komplett. Jetzt bekommt sie kurweise ein homöopathisches Stärkungsmittel und auf Dauer zur Unterstützung der cerebralen Durchblutung Ginkgo. Damit können wir hoffentlich noch lange weitere Altersgebrechen hinausschieben. Aber klar ist: Jung wird unser Naddelchen nicht wieder.