Zum Abschied noch ein Unfall

Kleiner Hund mit Pfotenverband
Kurz nach dem Aufwachen ist Yayo noch ratlos

Noch drei Tage bis zu seiner Abreise, da passierte dem kleinen Yayo ein Unfall. Beim Ausflug ins Gelände mit Freigang für alle muss er mit der Wolfskralle im Gestrüpp hängen geblieben sein und hat sich die Kralle angebrochen. Es half nichts – wir mussten “amputieren”. Ohne Kurznarkose ging es leider nicht, aber jetzt, 8 Stunden später, ist Yayo schon wieder ganz der Alte. Er hat sogar eingesehen, dass man entgegen seiner früheren Überzeugung mit Pfotenverband laufen kann.

Hund Wolfskralle
Eine abbe Kralle… oder wie sagt man?

Es war nicht das erste Malheur, denn der kleine Ratero-Mix war bei seinem Umzug von der Tötungsstation Son Reus in die Villa Bunter Hund nicht stubenrein, und es passieren weiterhin gelegentlich Unfälle. Und sogar Blut floß schon: Es gab mehrmals Bißverletzungen, und wir rätseln weiterhin, warum er sich gelegentlich durch Hände bedroht fühlt und schnappt. Nach so vielen Pflegehunden ist das mal eine neue Erfahrung für uns. Yayo ist kein einfacher Hund, aber ein ausgeprägter Charakter. Auch er wird seinen Menschen finden, mit dem er glücklich wird, und über seine negativen Erfahrungen heraus wachsen.