H wie Hundekrankenversicherung

Ist der Hund krank, ist nur eins wichtig: seine schnelle Genesung. Doch leider sind tierärztliche Behandlungen meist sehr kostspielig. Und genau hier kommt sie ins Spiel, die Krankenversicherung für Hunde. Doch was ist das eigentlich? Was leistet eine Hundekrankenversicherung? Und ist sie wirklich sinnvoll?

Dazu äußert sich Ralf Becker. Er ist Geschäftsführer und Inhaber der vs vergleichen-und-sparen GmbH. Seit 1984 berät er mit seinem Team über 350.000 Kunden zum Thema Tierversicherungen. Auch Zeitschriften wie dem „FOCUS TierDoktor“ stand Ralf Becker  schon mehrfach als Tierversicherungsexperte zur Seite. Seit Neuestem verbreitet er sein Wissen zudem über seinen Podcast „Tiergerede“.

Hund auf Behandlungstisch in der Tierarztpraxis
Tierarztbesuch mit kramkem Hund – das kann teuer werden (Foto: Mirko Sajkov / pixabay)

Interview mit dem Experten Ralf Becker
Herr Becker, Ihre Webseite www.vergleichen-und-sparen.de ist eines der größten Vergleichsportale für Tierkrankenversicherungen. Seien Sie ehrlich: Warum sollten Hundehalter ihr Geld in eine Hundekrankenversicherung investieren?
Nun ja, jeder Hund wird früher oder später einmal krank. Besonders im Alter leiden viele Vierbeiner an chronischen Erkrankungen wie Arthrose. Die regelmäßige Medikamentengabe in Kombination mit einer Physiotherapie kann in solch einem Fall richtig teuer werden. Und vor einer Not-OP nach einem Unfall sind natürlich auch junge, gesunde Hunde nicht gefeit. Wer dann keine Hundekrankenversicherung hat, bringt seine EC- bzw. Kreditkarte ordentlich zum Glühen. Vorausgesetzt die finanziellen Rücklagen sind groß genug. Sind sie es nicht, ist die Hundekrankenversicherung definitiv die beste Möglichkeit, das Tier gesundheitlich abzusichern. Schließlich möchte kein Hundehalter darüber nachdenken, ob er sich die tierärztliche Behandlung seiner Fellnase leisten kann.
Ist die Versicherung denn für jeden Hundebesitzer erschwinglich?
Meiner Meinung nach schon. Eine Hundekrankenversicherung mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis gibt es bereits ab 18,93 Euro im Monat. Allerdings hängen die Kosten von verschiedenen Faktoren wie dem Alter und der Rasse des Hundes ab. Die Versicherungsleistungen haben natürlich ebenfalls Einfluss auf den Versicherungsbeitrag.
Apropos Leistungen, wofür genau kommt die Hundekrankenversicherung denn auf?
Übernommen werden Tierarztkosten für
– Diagnosen
– ambulante und stationäre Behandlungen
– Operationen
– Medikamente und Verbandsmaterial
Einige Tarife decken auch Vorsorgemaßnahmen wie Impfungen und Wurmkuren ab. Zudem wird die Kastration bzw. Sterilisation bei manchen Tarifen zumindest bezuschusst.
Und wie sieht es mit alternativen Heilmethoden wie z. B. Homöopathie und Akupunktur aus?
Das ist von Tarif zu Tarif unterschiedlich. Generell gibt es je nach Tarif große Leistungsunterschiede. Jeder Hundebesitzer sollte sich daher einen Überblick über die Bedingungen, Beiträge und Leistungen der Angebote verschaffen. Das geht am einfachsten über einen Vergleich.
Können Sie ein konkretes Beispiel für einen Versicherungsfall nennen?
Natürlich. Stellen Sie sich vor, Sie fahren mit Ihrem Hund zum Tierarzt, weil er plötzlich lahmt oder eins seiner Gelenke geschwollen ist. Der Tierarzt untersucht Ihren Vierbeiner gründlich. Das heißt, er röntgt ihn. Vielleicht ist zusätzlich auch noch eine Ultraschalluntersuchung oder eine Gelenkspiegelung notwendig. Alles sehr kostspielige Diagnoseverfahren. Gut, wenn Sie dann eine Hundekrankenversicherung haben. Vor allem, wenn zu den Tierarztkosten für die Diagnose noch teure Medikamente oder Behandlungen wie eine Physiotherapie kommen.
Verstehe, die Hundekrankenversicherung ist also eine Art Rundumschutz. Doch was ist, wenn mir knapp 20 Euro im Monat dann doch etwas zu viel sind?
Dann ist die Operationsversicherung für Sie die richtige Wahl. Den OP-Schutz erhalten Sie bereits ab 6,90 Euro im Monat. Abgedeckt werden von dieser Versicherung aber auch nur die Kosten für Operationen. Daher auch die günstigeren Beiträge.

Tipp: Sie würden gern mehr über die verschiedenen Hundeversicherungen erfahren? Dann empfehle ich Ihnen die  Ralf Beckers Podcast „Tiergerede“. Dort erklärt er, welche Absicherungen es für Hunde gibt und wieso sie wichtig sind. Reinhören können Sie auf YouTube, Spotify oder direkt auf  vergleichen-und-sparen.de .

Mehr Informationen zu Hundekrankenversicherungen und mögliche Alternativen finden Sie in meinem Buch “Tierisch kalkuliert – Das Sparbuch für den Hundehalter”