Umzugs-Nachlese

Was lange währt, wird häufig gut – zumindest bei unserem Umzug stimmt dies Sprichwort. Bis auf  (viele) Kleinigkeiten sind wir jetzt fertig eingezogen. Unsere vierbeinigen Familienmitglieder hatten es da einfacher, da sie mit kleinem Gepäck umzogen. Im Prinzip reicht ihnen ein Futternapf und die für das Füllen zuständige Person.

Die vier Hunde waren ja schon in der Vorbereitungsphase häufig mit am neuen Haus und konnten den Garten ausgiebig einweihen. Dieser sollte nicht nur Hunde-, sondern sogar Dackelsicher eingezäunt sein. Naja. Schon beim zweiten Besuch in der neuen Villa Bunter Hund war plötzlich Dackel-Mix-Mädchen Naddel verschwunden. Stand dann aber schnell an der Straße vor dem Tor und wollte wieder rein. Alleine ausreißen ist ja nicht so ihr Ding. Ich legte mich auf die Lauer. Schon kurz darauf beobachtete ich, wie Naddel wieder den Zaun ansteuerte, diesmal die drei Jungs im Gefolge. Die Chefin hatte wohl wieder zum gemeinsamen Ausbruch geblasen. Dumm gelaufen – ich konnte nicht nur die Aktion verhindern, sondern gleich auch das Loch im Zaun stopfen. Jetzt ist das Grundstück wirklich Dackeldicht.

Sie genießen das Leben im neuen Haus, aber als noch Baustoffe auf dem Grundstück lagen, fanden Naddel und Campino es viel besser

Trotzdem wir die Bande damit wieder eingeknastet haben, sind sie hier sehr glücklich. Doch auch die Katzen haben mit der neuen Lokation keine Probleme. Nur am ersten Tag beaufsichtigten wir sie bei der Gartenpremiere. Danach zeigten wir ihnen, wo die Katzenklappe sitzt. Ein Novum für unsere Tiger, doch sie entpuppten sich als Intelligenzbestien und verstanden das System umgehend. Vor allem Momo und Köhler nutzen den Garten für wilde Verfolgrungsjagden, die häufig in drei Metern Höhe auf einem Baum endet, wo sie sich vergnügt ohrfeigen. Katze Köhler, die eh ständig Dummheiten ausheckt, beschäftigt sich auch gerne mit dem Nachbarshund, einem jungen Labrador.  Ich weiß nicht, was sie ihm erzählt, aber er findet es hörbar nicht witzig, dass sie durch den Zaun geschützt ist.

Und Campino? Seit beschlossen und verkündet wurde, dass er “unser” bleibt, hat er einen anderen Blick aufgesetzt. Und seine Körperhaltung verändert. Und wird noch mutiger bei Besuchern, riskiert immer mal die große Klappe. Und hat zugenommen… Passiert das nicht auch gelegentlich Menschen nach der Hochzeit? Motto – Jetzt ist er/sie mir fest versprochen, da kann ich mich gehen lassen 😉 . Nun, als nächstes lernt er, dass wir Futtermeister sehr gut portionieren können.