Die Metamorphose hat begonnen

Die Kette war nur wenige Meter lang. Schon als Welpe hatte man ihn dort festgebunden. Seitdem lebte er auf wenigen Quadratmetern Schmutz. Seine Mutter war bei ihm, aber sie war schon alt und spielte wenig. Die einzige nennenswerte Abwechslung war, wenn das Auto hielt und der Mann ihnen Futter brachte, alle zwei, drei Tage. Die Pfoten blieben weich und die Muskulatur schwach, weil er nie rennen durfte. Sein Dasein war pure Eintönigkeit.

Border Collie Scotty
Border Collie Scotty

Irgendwann riss das alte Halsband. Er war neugierig auf mehr. Seine Mutter folgte ihm. Sie fanden nicht zurück. Nach Tagen lud sie ein fremder, freundlicher Mensch in ein Auto und brachte sie ins Tierheim. Die Mutterhündin wurde nach wenigen Wochen von einem großherzigen Menschen geholt und für eine dringende Operation zum Tierarzt gebracht. Er blieb alleine.

Vor 5 Tagen haben wir ihn in Llucmajor aus dem Zwinger geholt und Scotty genannt. Ein sehr typischer Name für einen Border Collie. Die beschriebene Haltung ist für einen Hund dieser Rasse – bewegungsfreudig, lernbegierig, arbeitswütig – unsäglich. Und Scotty ist jung, kaum über ein Jahr alt. Noch kann er nur kurze Spaziergänge machen, weil seine Pfotenballen kaum durch Hornhaut geschützt sind. Doch seine Metamorphose hat begonnen… In den wenigen Tagen hier hat er schon enorm viel gelernt und unglaublich viel Leben und Liebe entwickelt.

In den nächsten Tagen erfahren Sie mehr über den “neuen” Scotty. In zwei bis drei Wochen kann er in ein neues, endgültige Zuhause einziehen. Wir sind – wieder einmal – nur Zwischenstation auf dem Weg in eine schöne Zukunft und genießen die kurze Zeit und seine tolle Entwicklung. Bei Adoptions-Interesse kontaktieren Sie mich gerne.